Harmonischer Lärm

Ich habe mir seit kurzem (April 2002) ein kleines Programm zum Mixen von Samples und allerlei anderen Unsinn gekauft. Daraus sind einige Stücke harmonischen Lärms entstanden, die ich hier der uninteressierten Öffentlichkeit aufdrängen möchte. Es sind gepackte MP3-Dateien. Moderne und treibende Rhythmen zeichnen alle Stücke aus.

Te Deum - Ein Stück, das die bekannte Eurovisionshymne verwurstet. Wahrscheinlich weiß es kaum einer (ich jedenfalls bis vor wenigen Tagen auch nicht), aber das Thema stammt von Marc-Antoine Charpentier (1634 - 1704). Die Datei ist ca. 4,5 MB lang und enthält diverse Dance- und Techno-Anteile. Hier und da kann der interessierte Zuhörer auch den Klang erdiger Rockgitarren erlauschen. Mein Lieblingsmix; das Schwierigste war übrigens die (nicht sehr auffällige) Baßlinie, die unter dem recht bewegten Thema gleichmäßig einherschreitet.

Ein feste Burg ist unser Gott (Feste-Druff-Mix 1.1 vom 16. 04. 2002) - Martin Luther hat nicht nur Bibeln übersetzt, sondern auch Kirchenlieder geschrieben. Ein sehr bekanntes habe ich hier genommen und in kleine Teile geschnipselt, mit einer Baßtrommel, piependen Synthesizer-Geräuschen und einfältigen Baßlinien versehen - und fertig ist ein ziemlich elektrisch bis eklektisch klingendes Techno-Stück. Aufmerksamen Zuhörern wird auffallen, daß ich Gebrauch von dem Vocoder gemacht habe, so daß die Melodie "spricht". Falls Ihr den Text nicht versteht, hier zum Mitlesen:

Ein feste Burg ist unser Gott,
Ein gute Wehr und Waffen.
Der alt böse Feind,
Mit Ernst er's jetzt meint.
Groß Macht und viel List
Sein grausam Rüstung ist.
Auf Erd ist nicht seinsgleichen.

Der Text ist ziemlich sinnlos, was daran liegt, daß aus Gründen der Lärmbeschränkung zwei Zeilen fehlen. Nach "Ein gute Wehr und Waffen." kommt eigentlich noch:

Er hilft uns frei aus aller Not,
Die uns jetzt hat betroffen.

Die Datei ist ca. 5 MB groß.

The Universal Soldier (Schmalz-Mix 1.02 vom 30. 06. 2002) - Wir kennen alle die tragische Geschichte von dem jungen Menschen, der für die Freiheit mindestens ein Bein verliert, keine Arbeit mehr findet und im Elend versinkt, ohne daß es ihm jemand dankt (insbesondere nicht seine Opfer in irgendwelchen Teilen Asiens oder Afrikas). Ein Evergreen, in jedem Liederbuch für die Lagerfeuer-Jugend enthalten, und ich habe natürlich in meiner Jugend die Romantik und die Tragik dieses Liedes ebenfalls inhaliert. Das Besondere an dem Lied ist, daß die Schuld nicht die üblen Generäle, sondern die einfachen Soldaten trifft. "Kriegsproblem gelöst! Einfach nicht töten!", das ist die Quintessenz des Textes. Als Vater eines (2002) vierjährigen Sohnes hat die Wehrdienstverweigerung einen ziemlich großen Charme. Die Version 1.02 hat besser abgemischte Vocoder-Sequenzen.

In diesem Mix habe ich alles gegeben: Pomp, Kitsch, Schmalz, Streicher, Militärtrommeln - ja! Mehr! Alles!

Und hier der Text zum Mitgrölen:

He is five feet two, and he's six feet four,
he fights with missiles and with spears.
He is all of thirty-one and he's only seventeen.
'S been a soldier for thousand years.

He's a Catholic, a Hindu, an Atheist, a Chein,
a Buddhist and a Baptist and a Jew,
and he knows, he shouldn't kill, and he knows, he always will,
care for me, my friend, and I will care for you.

And he's fighting for Canada, he's fighting for France,
he's fighting for the U.S.A.,
and he's fighting for the Russians, he's fighting for Japan,
and he thinks we put an end to war this way.

But without him, how would Hitler kill the people at Dachau,
without him Caesar would have stood alone,
he's the one, who gives his body as a weapon of the war,
and without him always killing can't go on.

He's the universal soldier, and he really is to blame,
his orders come from far away, no more;
they came from here and there, and you and me and brothers, can't you see,
this is not the way we put an end to war!

Die Datei ist ca. 4,3 MB groß.