Kritikersprüche

Die schärfsten Kritiker der Elche
waren früher selber welche. [F. W. Bernstein]

Herr Elch ist groß,
sein Hirn ist klein
und sein Verhalten
sehr gemein. [F. W. Bernstein]

Die wahren Kritiker der Wanzen
sind selber mies im großen ganzen. [F. W. Bernstein]

Die klügsten Kritiker der Kühe
geben sich nur selten Mühe. [F. W. Bernstein]

Der klügste Kritiker der Kuh
bist du! [F. W. Bernstein]

Der klügste Kritiker vom Vieh
sind Sie!
Die klügsten Kritiker des Tieres -
sind wir es? [F. W. Bernstein]

Die ärgsten Kritiker der Qualle
haben sie selber nicht mehr alle. [F. W. Bernstein]

Elche, Molche, ich und du
sind tabu! [F. W. Bernstein]

Wer geht so blöde übern Hof?
Es ist der Elch, und der ist doof! [F. W. Bernstein]

Die dicksten Kritiker der Pferde
passen nicht mehr in die Herde. [F. W. Bernstein]

Die ärgsten Kritiker der Meise
bauen selber dauernd Scheiße. [F. W. Bernstein]

Die meisten Kritiker der Maus,
denen schaut der Dings vorn raus. [F. W. Bernstein]

Die stärksten Kritiker der Hechte
die sind selber dicke schlechte. [F. W. Bernstein]

Die größten Kritiker der Molche
waren früher eben solche. [Robert Gernhardt]

Die lauten Kritiker der Zecken
haben selber Dreck am Stecken! [Q.]

Die hehren Kritiker der Brassen
soll'n an die eig'ne Nase fassen! [Q.]

Die noblen Kritiker der Barsche
verdienen selbst Kritik, und harsche! [Q.]

Den forschen Kritikern der Eulen
tät ich gern die Front verbeulen. [Q.]

Den wüsten Kritikern der Milben
soll unterm Stift das Blatt vergilben! [Q.]

Den blöden Gegnern der Termiten
soll man jetzt mal den Mund verbieten. [Q.]

Die feisten Kritiker der Schweine
soll'n nicht so tun, als wär'n sie keine! [Q.]

Die dummen Kritiker der Hasen
brauchen sich hier nicht aufzublasen. [Q.]

Die schnöden Kritiker der Bären
tun grad, als wenn sie keine wären. [Q.]

Den sturen Kritikern der Tauben
tät ich deinerseits nichts glauben. [Q.]

Die alten Kritiker der Falken
scheinen langsam zu verkalken. [Q.]

Die edlen Kritiker der Rinder
fressen selber kleine Kinder. [Q.]

Hörst Du die Kritiker der Raben,
dann frag Dich, was die davon haben. [Q.]

Die frommsten Gegner der Vampire
die tun des Nachts doch auch das Ihre. [Q.]

Den frechsten Kritikern der Drachen
vergeht noch früh genug das Lachen. [Q.]

Die dreisten Kritiker der Geister
die werden heuer immer dreister! [Q.]

Die meisten Kritiker der Viren
können selbst nicht programmieren! [Q./Rev. 1.01]

Der erste Kritiker der Gerste
ist nachts am Zapfhahn stets der erste. [Q.]

Vom letzten Kritiker der Möhren
kann man noch Kaugeräusche hören. [Q.]

Bei vielen Kritikern der Bohnen
da würd' ein Arztbesuch sich lohnen. [Q.]

Und manche Kritiker der Gurken,
sind, rundheraus gesprochen, Schurken. [Q.]

Von bösen Kritikern der Haie
hört man im Wasser spitze Schreie. [Q.]

Die schlimmsten Kritiker der Schafe
erwartet jenseits ihre Strafe. [Q.]

Die ärgsten Kritiker der Hummer
die haben mit dem Großhirn Kummer. [Q.]

Den frechen Kritikern der Schoten
gehört beizeit der Mund verboten. [Q.]

Den frechen Kritikern der Schotten
gehört beizeit der Mund verbotten. [nach Q.]

Die eitlen Kritiker der Dichter
sind schöpferisch meist kleine Lichter.
[Q. - S HOFFMANN@KBBS.ZER gewidmet]

Für kleine Kritiker der Riesen
hat sich als sinnvoll Flucht erwiesen. [Q.]

Für große Kritiker der Zwerge
baun sie besonders lange Särge. [Q.]

Die dumpfen Kritiker der Mäuse
ham einen Sprung im Denkgehäuse. [Q.]

Die schrillen Gegner der Narzissen
müßten es doch besser wissen. [Q.]

Die glatten Kritiker der Astern
neigen meist zu andern Lastern. [Q.]

Die Kritiker der Artischocken
sind hinterm Ohr noch nicht ganz trocken. [Q.]

Den Gegnern der Gemüsezwiebeln
kann man die Neigung kaum verübeln. [Q.]

Den Kritikern der Fleischtomaten
muß man zu Selbstbeherrschung raten. [Q.]

Die Kritiker der Auberginen
sind doch moralische Ruinen. [Q.]

Bei vielen Kritikern der Kapern
muß es an der Erziehung hapern. [Q.]

Bei allen Gegnern der Bananen
kann man die Kinderstube ahnen. [Q.]

Bei heiklen Gegnern der Zitronen
muß man den Seelenzustand schonen. [Q.]

Bei manchem Feind der Kokosnuß
ist überm Kleinhirn plötzlich Schluß. [Q.]

Die kecken Kritiker der Datteln
soll'n besser das Kamel schon satteln. [Q.]

Die kühnen Kritiker der Feigen
sind jene, die zur Naschlust neigen. [Q.]

Die feigen Kritiker der Kühnen
woll'n länger leben als die Hünen. [Q.]

Die tumben Kritiker der Schriften -
sie sollten sich ganz schnell vergiften.
[Stefan Wolf]

Die Kritiker der Sternenwarten
verdienen alle rote Karten.
[Stefan Wolf]

Die Kritiker der Gretchenfragen
sind schlimmer noch als Bibelplagen.
[Stefan Wolf]

Für Kritiker der Bundeslade
ist selbst ein Strick noch viel zu schade.
[Stefan Wolf]

Die blassen Kritiker des Rades
gehören alle in den Hades.
[Stefan Wolf]

Die kranken Kritiker der Qualle,
die haben sie doch nicht mehr alle.
[Stefan Wolf]

Den Kritikern von Urlaubsgrüßen
wünscht man Gewichte an den Füßen.
[Stefan Wolf]

Die Kritiker von Katzenstreu,
die zieht kein Mädel je in's Heu.
[Stefan Wolf]

Den Kritikern vom Knochenmehle
ich meine Abscheu nicht verhehle.
[Stefan Wolf]

Von Kritikern der Gulaschsuppe
wünscht man sich eine Voodoo-Puppe.
[Stefan Wolf]

Die Kritiker der Gurkenreiben
braucht man zum Wahnsinn nicht mehr treiben.
[Stefan Wolf]

Die Kritiker von Schältomaten
zu opfern, das sind gute Taten.
[Stefan Wolf]

Kein blasser Kritiker von Gräten
darf uns unter die Augen treten.
[Stefan Wolf]

Die Kritiker der Blumentöpfe
heilt man mit Schlägen auf die Köpfe.
[Stefan Wolf]

Den Gegnern von Berliner Weißen,
wünscht man, daß schnell in's Gras sie beißen.
[Stefan Wolf]

Die lahmen Kritiker der Helden
ham bei den Damen nichts zu melden. [Q.]

Den Kritikern der Zebrafinken
wird Typhus, Pest und Lepra winken. [Q.]

Wenn ich die Kritiker der Rechen
so reden hör, dann muß ich brechen. [Q.]

Die Kritiker der Gummibärchen
soll man mal selbst in Tütchen pferchen. [Q.]

Die eitlen Kritiker der Ritter
nicht bloßzustellen, ist schon bitter. [Q.]

Die Gegner der See-Elefanten
sah ich, als sie landeinwärts rannten. [Q.]

Den Kritikern von Kleingartenvereinsvorsitzendengattinnen
ein herzliches "Weiter so!" [Q.]

Die Kritiker der Altbierbowle
alsbald der Onkel Doktor hole. [Q.]

Den Kritikern von Ladenkassen
soll man doch mal ihr Hobby lassen. [Q.]

Die Gegner von Containerfrachtern
verdienen einen Tritt nach achtern. [Q.]

Mit Gegnern von Tragflügelbooten
könnt man wohl keine Sandbank loten. [Q.]

Der Kritiker des Schaltgetriebes
kam nicht zu Wort und dabei blieb es. [Q.]

Von Kritikern der Wanderkarten
kann man nicht viel Verstand erwarten. [Q.]

Dem Kritiker der Ringelsocken
Dem lege man das Hausboot trocken. [Alex Mottok]

Der Kritiker von Speiseeis
es eigentlich doch besser weiß. [Alex Mottok]

Die größten Gegner von Disketten
sind, das ist sicher, nicht zu retten. [Alex Mottok]

Die Kritiker der Tennisschläger
sind häufig schlimme Schürzenjäger. [Alex Mottok]

Den Kritiker der schwarzen Katzen
hört man oft selbst am Fenster kratzen. [Alex Mottok]

Der Kritiker der Walzerschritte
verdient beizeiten sanfte Tritte. [Alex Mottok]

Der Kritiker von Schinkenstreifen
Wird aus dem letzten Loch bald pfeifen. [Alex Mottok]

Die größten Kritiker der Geiger
geh'n einem meistens auf den Zeiger. [Alex Mottok]

Die dumpfen Kritiker der Bratschen
Sieht man des nachts zum Friedhof latschen. [Alex Mottok]

Die schärfsten Kritiker der Tulpen
sind selten klug und meistens Nulpen. [Alex Mottok]

Die Kritiker der Bundespost
ertränke man in Apfelmost. [Alex Mottok]

Dem Kritiker des Quarterbacks,
dem wünscht man 20 harte Sacks. [Alex Mottok]

Die Kritiker von roten Haaren,
die sollten ihr Geschwätz sich sparen. [Alex Mottok]

Dem Gegner klassischer Musik
dem rate ich zur Selbstkritik. [Alex Mottok]

Die Kritiker von Neonröhren
kann man nach Licht oft schreien hören. [Alex Mottok]

Dem Kritiker vom Apfelwein,
dem schenke man Domestos ein. [Alex Mottok]

Den Kritikern des Rollenspieles
entgeht im Leben wirklich vieles. [Alex Mottok]

Den kühnen Kritikern der Elfen
ist allzu oft nicht mehr zu helfen. [Alex Mottok]

Die Kritiker von Kräuterquark
fühl'n sich mit Müsliriegeln stark. [Q.]

Die Kritiker der Gummibäume
gehören in wattierte Räume. [Q.]

Die Kritiker der Mauerspechte
sind Opfer intriganter Mächte. [Q.]

Die meisten Gegner der Paläste
haben selber selten Gäste. [Q.]

Für manche Kritiker der Wölfe
schlägts manchmal auch noch mehr als zwölfe. [Q.]

Und auch die Gegner der Hyänen
sollten sich nicht zu sicher wähnen. [Q.]

Die meisten Kritiker der Weiber
sind keine guten Verseschreiber. [Q.]

Und vielen Kritikern von Sekt
fällt auch nichts ein, was besser schmeckt. [Q.]

Den meisten Kritiker von mir
weise ich die Eingangstür. [SNOWMAN@UMS.ZER.SUB.ORG]

Die frechen Kritiker der Qualle,
die haben recht (jedoch nicht alle). [Reinhard Schön]

Die Kritiker vom Labermaul
sind zum Dichten nur zu faul. [Kristian Köhntopp]

Befürworter von Sangeskehlen
kann man an einer Hand abzählen. [Q.]

Befürworter von Lärmschutzwänden
sah ich im Straßengraben enden. [Q.]

Bei Fans von eingelegten Rüben
tritt Altersschwachsinn auf in Schüben. [Q.]

Die Förderer von Wandertagen
kann kaum ein Konfirmand ertragen. [Q.]

Die Freunde von belegten Broten
erkennt man oft an fett'gen Pfoten. [Stefan Wolf]

Befürworter spontaner Feste
entledigen sich bloß der Reste. [Stefan Wolf]

Die Liebhaber von blonden Locken
vertreibt man leicht mit Hochzeitsglocken. [Stefan Wolf]

Verehrer ganz bizarrer Riten
findet man häufig unter Briten. [Stefan Wolf]

Ein Anhänger vergnügter Pfürze
verleiht der Raumluft neue Würze. [Stefan Wolf]

Die Kritiker von AKWs, verseuchten,
erkennt man dran, daß sie nachts leuchten. [Uwe Müller]

Der Kritiker der Grosschemie
erlebt die eigene Rente nie. [Uwe Müller]

Der Kritiker von Kettensägen
läßt sich mit leichter Hand zerlegen. [Uwe Müller]

Der Kritiker vom Fleischermesser
hält lieber'n Mund, das ist jetzt besser! [Uwe Müller]

Die Kritiker von Baßgitarren,
die müßte man im Sand verscharren. [Uwe Müller]

Den Kritiker von Krimileichen
sollt' man in Spiritus einweichen. [Uwe Müller]